Sauber Holding AG – Statement des Verwaltungsratspräsidenten zu Monisha Kaltenborn

Statement der Sauber Holding AG, Pascal Picci –  Chairman of the Board,  in Hinwil vom 21.06.2017.

“Longbow Finance SA bedauert bekanntzugeben, dass Monisha Kaltenborn ihre Positionen bei der Sauber Gruppe mit sofortiger Wirkung beenden wird. Unterschiedliche Sichtweisen führten zu einer sofortigen Beendigung der Zusammenarbeit in beidseitigem Einvernehmen. Wir danken Monisha Kaltenborn für die vielen Jahre, in denen sie das Sauber F1 Team mit starker Führung und grossartiger Leidenschaft lenkte. Für die Zukunft wünschen wir Ihr das Allerbeste. Demnächst wird bekanntgegeben, wer ihre Funktionen übernehmen wird. In der Zwischenzeit wünschen wir dem Team viel Glück in Aserbaidschan.“

Monisha Kaltenborn ist nicht mehr bei Sauber

Die Trennung zwischen Monisha Kaltenborn und Sauber ist nun, durch den Verwaltungsratspräsident Pascal Picci, neben einer Klarstellung zu den Hintergründen, veröffentlicht.

Die in Indien geborene, österreichische Juristin, hat den Schweizer Rennstall in den letzten Jahren  geführt. Kaltenborn  wurde 2012 die erste und bislang einzige Teamchefin der Formel 1 und trat damit die Nachfolge von Peter Sauber an.

In Kürze wird bekanntgegeben, wer ihre Funktionen übernehmen wird.

Aserbaidschan | Baku 23. bis 25. Juni 2017

Großer Preis Aserbaidschan | BAKU | 23. bis 25. Juni 2017

23.06.2017 | 11:00 Uhr | Baku | 1. Freies Training
23.06.2017 | 15:00 Uhr | Baku | 2. Freies Training
24.06.2017 | 12:00 Uhr | Baku | 3. Freies Training
24.06.2017 | 15:00 Uhr | Baku | Qualifying

 

GP Start in Aserbaidschan | BAKU

25. Juni 2017 | 15:00 – 17:00 Uhr

 

Rennstrecke | Renndistanz

Baku City Circuit – 6,001 km | 51 Runden – 306,51 km

Nachtarbeit für mein Team

Bei meinem letzten Versuch im Q1, mich noch zu verbessern, verlor ich beim Anbremsen auf die erste Kurve den Grip und endete in der Streckenbegrenzung.

Auf diesem Weg – Danke Team für Euren Nachteinsatz! Diese Arbeitszeit hätte ich Euch wirklich gerne erspart.

Startfreigabe für Pascal Wehrlein

Pascal Wehrlein erhält nach seinem Unfall beim Großen Preis von Monaco die Startfreigabe durch sein Ärzteteam.

Nach seinem Unfall beim GP in Monaco mit Jenson Button schlug Wehrlein mit seinem Helm in die Tecpro-Barriere ein, es war unklar, in wie weit die Verletzung Auswirkungen, auf seine vorangegangene Verletzung, welcher er sich beim Race of Champions in Miami zugezogen hat,  haben wird.